="http://www.w3.org/2000/svg" viewBox="0 0 512 512">

1 Kurzaufgaben

Kurzbeschreibung: 3 bis 4 Mal im Semester müssen Studierende eine Kurzaufgabe in der Präsenz lösen. Dafür stehen ihnen jeweils 15 Minuten Zeit zur Verfügung. Die Lösungen werden eingesammelt, korrigiert, benotet und zurückgegeben.

Bewertung:

  • Einzelleistung
  • Die Lernleistung ist erfüllt, wenn im Durchschnitt mehr als 50% der maximalen Punktzahl aller Kurzaufgaben erreicht wird.

Didaktische Funktion:

  • Feedback über Lernfortschritt
  • Anreiz zum regelmässigen Lernen
  • Feedback für Dozierende über Verständnisschwierigkeiten

Aufwand:

  • relativ gering

Handlungsvoraussetzungen (Teilnehmerzahl, Räumlichkeiten, Dauer):

  • Die Kurzaufgaben können sowohl während der Vorlesung, als auch während der Übungsstunden (falls angeboten) durchgeführt werden
  • mindestens 15 Minuten pro Kurzaufgabe

Hinweise:

  • Um den Korrekturaufwand zu minimieren, eignen sich MC-Fragen oder eine Kombination aus MC- und anderen Fragen.
  • Falls die Bewertung von Assistierenden durchgeführt wird, sollte ein möglichst einfaches Benotungsraster (Rubrics) vorliegen.
  • Kurzaufgaben bieten sich im Anschluss an eine thematische Einheit (Kapitel) an.

Varianten:

  • Nach der Rückgabe ihrer korrigierten Lösung können die Studierenden ihre Aufgabenbenotung verbessern indem sie eine Kurzreflexion zu ihren Fehlern abgeben.

Kontakt:

Referenzen/Beispiele:

License

PolyBooks: Lernelemente Copyright © Lehrspezialisten & Lehrspezialistinnen der ETH Zürich. Alle Rechte vorbehalten.